Mittwoch, 30. November 2016

Testaktion: Arvelle


Vielleicht kennen einige von euch schon den Onlineshop Arvelle, einen Markenauftritt der TERRASHOP GmbH mit Sitz in Bornheim.
Auch mir war der Shop schon bekannt, aber durch eine Testaktion, an der ich teilnehmen durfte, habe ich ihn noch mal neu für mich entdeckt und möchte euch im Folgenden gern ein wenig an meinen Erfahrungen teilhaben lassen und gleichzeitig meine Neuzugänge vorstellen.

Ich weiß nicht mehr genau, wann es war, aber vor einiger Zeit hat Arvelle seinen Internetauftritt komplett umgemodelt. Das Design des Webshops sieht nun mittlerweile so aus:


Im Angebot finden sich vor allem Bücher, darunter hauptsächlich Mängelexemplare. Das heißt aber nicht, dass sie größere Beschädigungen aufweisen. Meist sind sie nur minimal angestoßen oder haben kleinere Kratzer und Dellen. Gekennzeichnet sind alle am unteren Buchschnitt, sodass sie im Regal überhaupt nicht als Mängelexemplare auffallen.
Daneben gibt es auch Restexemplare, für die der Ladenpreis aufgehoben worden ist, und Hörbücher.

Auf den einzelnen Produktseiten finden sich alle Angaben zum Buch, der Zustand und der Sparvorteil zum ursprünglichen Kaufpreis. Man hat die Möglichkeit, das jeweilige Buch direkt in den Warenkorb zu legen oder auf den Merkzettel zu setzen, wie man das auch von anderen Shops kennt.
Unten werden die zuletzt angesehenen Bücher angezeigt.


Der Merkzettel ist an sich schön übersichtlich, die Preise stehen dabei und auch, ob der Arikel aktuell verfügbar oder leider ausverkauft ist. Auch von hier aus hat man die Möglichkeit, den Warenkorb zu füllen oder einzelne Positionen wieder zu löschen.
Ich würde mir noch wünschen, dass man den Merkzettel selbst sortieren könnte oder weitere Listen anlegen. Nachdem ich mir erst mal alles gemerkt hatte, was mir interessant vorkam, wurde die Liste dann doch sehr lang und unüberschaubar.


Eine gute Möglichkeit, wenn man nicht gleich fündig wird, ist es, ein Mailabo für ein bestimmtes Genre abzuschließen. Dann erhält man jeweils am Ende des Tages die neu eingetroffenen Artikel aus der entsprechenden Kategorie.
Ich habe das einige Tage lang ausprobiert und dadurch auch noch weitere interessante Bücher entdeckt sowie mitbekommen, als ein vorerst ausverkauftes Buch dann wieder reingekommen war.
Noch optimaler fände ich es allerdings, wenn man auch Suchaufträge für einzelne Titel anlegen könnte und dann benachrichtigt wird, falls diese (wieder) verfügbar sind.


Die Suche im Shop ist übersichtlich in einzelne Überkategorien und Genres eingeteilt. Ich habe besonders auch die Funktion genutzt, mir die neu eingetroffenen Schnäppchen, besonderen Angebote und Aktionspakete anzusehen.
Wenn man nach bestimmten Titeln oder Autoren sucht, ist das Ergebnis nicht immer gut gefiltert; hier wären vielleicht noch Optimierungen möglich.

Aber kommen wir zu meiner Bestellung:
Im Rahmen der Aktion hatte ich einen Gutschein über 20 € zur Verfügung gestellt bekommen, womit die Bestellung von Vornherein schon mal versandkostenfrei war (ab 19 €).
Ab einem Wert von 33 € oder 55 € darf man sich jeweils noch ein Buch dazu aussuchen. Für mich wäre aber nichts dabei gewesen. Ich fände es schöner, wenn man einfach aus dem gesamten Katalog noch für einen bestimmten Betrag etwas auswählen dürfte.

Ich hatte schon bei einigen anderen Testberichten gelesen, dass die Pakete wohl teilweise etwas labberig waren und sogar aufgerissen ankamen, bei mir war aber alles gut und die Bücher gut und sicher verpackt:


Die Entscheidung ist mir bei so vielen tollen Büchern wirklich schwer gefallen. Viele standen schon länger auf meiner Merkliste oder fehlten mir noch bei Reihen. Das Angebot ist wirklich sehr groß und vielfältig; auch viele richtig neue Bücher habe ich entdeckt.

In den Warenkorb gewandert ist "Lilien & Luftschlösser" aus der Verliebt-in-Serie-Reihe von Sonja Kaiblinger. Das Buch kostet neu 14,95 € - bei Arvelle 7,99 €.
Ich finde die Reihe total süß, hätte mir den zweiten Band aber nicht für den Neupreis geholt, da es ja mehr ein Kinderbuch ist und ich es eher nebenbei lese. Der Zustand ist top - höchstens mit Lupe kann man unter dem Schutzumschlag minimale Macken unten am Einband ausmachen.

Auch "Ashes - Pechschwarzer Mond" für 8,99 € statt 17,99 € durfte bei mir einziehen. Juhu, jetzt habe ich die Reihe komplett! Auch hier ein absolut super Zustand; selbst der Stempel ist nur blass.

Von Samantha Youngs "Flammenmädchen"-Reihe hatte ich bisher nur Band 1. Bei Arvelle gab es die nächsten beiden Teile für 6,99 € und 4,99 €, also ebenfalls deutlich günstiger als der Ladenpreis (12,99 €). Die beiden Taschenbücher haben lediglich einen längeren Kratzer, der durch den Klappentext läuft.


Zuletzt habe ich mir noch ein Buch ausgesucht, das ich auf Arvelle erstmals gesehen habe. Ich dachte, es wäre schön, auch noch etwas dazu zu nehmen, nachdem ich nicht bewusst gesucht hatte :)
Es handelt sich um "Spurlos" von Ashley Elston aus dem mixtvision Verlag.
Es hat tolle Bewertungen, klingt superspannend und war für 8,99 € statt 16,90 € zu haben.
Der Zustand ist wieder einwandfrei und das Lesezeichen mit dem Code zum eBook-Download enthalten.


Ich bin sehr zufrieden und freue mich aufs Lesen! Hier noch mal meine Bestellung:


Die Vor- und Nachteile im Überblick


Was ich gut finde:

+ großes Angebot, auch viele Neuheiten
+ täglich neue Schnäppchen, die man durchstöbern kann
+ tolle Preise, auch wenn man individuell schauen muss, ob sich die Ersparnis lohnt; einige Bücher sind doch nur einige Euro günstiger
+ viele gängige Zahlungsarten möglich
+ versandkostenfrei ab 19 €
+ schneller Versand und Ankündigung des Pakets
+ top Zustand
+ Möglichkeit, neue Schnäppchen einzelner Genres per Mail zu abonnieren

Wo noch Verbesserungsbedarf besteht:

- die Suchfunktionen könnten teilweise noch optimiert werden
- es wäre schön, wenn man Suchaufträge für bestimmte Titel anlegen könnte, um informiert zu werden, wenn diese (wieder) verfügbar sind
- praktisch wäre es, wenn man den Merkzettel selbst sortieren oder weitere Listen anlegen könnte
- freie Auswahl eines Zusatzartikels bei höherwertigen Bestellungen wäre schön, da vorhandene Angebote nur zu begrenztem Geschmack passen
- Bestellstatus im Kundenkonto wird nicht angezeigt

Ich danke Arvelle und Lovelybooks für die schöne Testaktion und habe sicher nicht zum letzten Mal bei Arvelle gestöbert!

Sonntag, 27. November 2016

Wie Schneeflocken im Wind - Denise Hunter

  Rezension zu "Wie Schneeflocken im Wind"
von Denise Hunter

Taschenbuch, 400 Seiten
Brendow (26. September 2016)
ISBN-13: 978-3865068910
Originaltitel: Falling like Snowflakes

Worum geht's?


Eden ist auf der Flucht. Ihre Verfolger haben es auf sie abgesehen, und vor allem auf ihren kleinen Sohn Micah, der Zeuge für den Mord an seinem Vater ist. Auf ihrem Weg in ihr neues Versteck, die kleine Hütte einer alten Freundin, gibt es ein Problem mit dem Wagen, und Eden und Micah landen in Sea Harbour und bei der Familie Callahan. Doch kann Eden es verantworten, die Familie, die sie so freundlich aufnimmt, mit in Gefahr zu bringen?

Beau Callahan ist vom ersten Moment an bezaubert von der jungen Frau mit den vielen Geheimnissen, die eines Tages auf die Weihnachtsbaumplantage seiner Familie stolpert. Doch wovor läuft sie weg? Und warum fühlt er sich so von ihr angezogen, obwohl er doch bereits in einer Beziehung ist?

Was mich neugierig gemacht hat:


Ich lese relativ selten Bücher nur, weil ich den Autor / die Autorin schon kenne, aber in diesem Fall war es der ausschlaggebende Grund. In dem Genre bin ich eigentlich eher nicht unterwegs, aber seit ich im Sommer "Eines Tages werden wir tanzen" von Denise Hunter gelesen hatte und wirklich begeistert war von ihrer humorvollen Art, habe ich mich auf diese weihnachtlich angehauchte Geschichte aus ihrer Feder gefreut.

Wie es mir gefallen hat:


Der Einstieg in die Geschichte hat mich insgesamt überzeugen können. Die Protagonistin umgeben viele Geheimnisse, die zunächst nur bruchstückhaft angedeutet werden.
Auch den Perspektivwechsel zwischen Eden und Beau fand ich gelungen. Allerdings hat mir nicht ganz so gut gefallen, dass dieser später auch manchmal mitten im Kapitel oder sogar Szenen stattfindet. Das hat mich immer etwas aus der jeweiligen Gedankenwelt herausgerissen.

Die Übersetzung wäre noch ausbaufähig gewesen. Manche Passagen wirkten sehr hölzern (unter anderem die erste Kussszene) und es kam mehrfach vor, dass Namen vertauscht wurden (z.B. hieß der Küstenort mal Sea Harbour, dann Sea Haven).

Die Geschichte selbst bringt gute Ansätze mit, doch vieles verläuft sich leider in der Beschreibung von Nebensächlichkeiten oder in Rückblenden, die recht nüchtern erzählt werden statt Raum zum Mitfiebern zu lassen.
Die grundsätzlichen Konflikte sind teilweise eher eindimensional gehalten. Zum Beispiel hätte ich es wesentlich problematischer gefunden, wenn Beaus bisherige Freundin ihn wirklich geliebt hätte.
Außerdem hatte ich zwischendurch das Gefühl, dass die Probleme wiedergekäut wurden - Edens Bindungsangst, Beaus Wunsch, sie zu beschützen - irgendwann schienen die Figuren in ihren Gedankenkarussellen festzustecken. Gerade da man in diesem Genre erahnen kann, wie das Ende ausfallen wird, war der lange Weg dorthin etwas zermürbend.
Die "Thrillerhandlung" trat zunehmend in den Hintergrund und die Dinge lösten sich dann auch zu leicht auf.

Leider wurde durch ein Crossover mit einer Figur aus der anderen Reihe von Denise Hunter schon eine wichtige Auflösung daraus verraten. Da das entsprechende Buch im Deutschen erst noch erscheinen wird, habe ich mich darüber etwas geärgert.

Auch wenn es nicht die Geschichte an sich betrifft, muss ich anmerken, dass der Klappentext nicht wirklich gut gemacht ist. "Obwohl ihre Familie in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen wurde, hat man ihren Mann enttarnt und ermordet" heißt es da - was absolut nicht zutrifft. Die Aufnahme ins Zeugenschutzprogramm erfolgte erst nach dem Tod von Edens Mann. Auch wird behauptet, dass Eden den Grund für den Mord nicht kenne, was ebenfalls nicht stimmt.

(Für wen) Lohnt es sich?


"Wie Schneeflocken im Wind" ist ein Liebesroman, der gut zur kalten Jahreszeit passt und für einen gemütlichen Leseabend herhalten kann. Die Handlung ist allerdings vergleichsweise unspektakulär und die Erzählweise leider recht distanziert. Wer Wert auf Spannung legt, ist mit diesem Buch vielleicht nicht ganz so gut beraten.
Für alle, die die Autorin noch nicht kennen, empfehle ich eher ihre Chapel-Springs-Reihe. 
 

In einem Satz:


Leider ist bei "Wie Schneeflocken im Wind" das Potenzial nicht ausgeschöpft worden; Spannung und Gefühle kommen zu kurz und verlieren sich teils in Nebensächlichkeiten und einer stellenweise holprigen Übersetzung.


Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars für die Leserunde! 

Samstag, 26. November 2016

Gewinnerbekanntgabe Blogtour

Unsere Gewinner:

1. Preis: 5 x 1 E-Book im Wunschformat 
 
- Tiffi2000
- MissRose1989
- Stefanie Aden
- Areti
- Janina Adelt

2. Preis: 1x Schlüsselband Lena in Love inkl. signierte Lesezeichen 

 
- Bianca Schweizer

3. Preis: 1x Buchtasche "Lena in love" inkl. signierter Lesezeichen, Aufkleber und einem Pack Leseproben 

 
- Jennifer Siebentaler

4. Preis: 1x Signierte Lesezeichen inkl. Charms "Tänzerin" und "Mountainbike" + Aufbügel-Badge "Lena in Love" 

 
- Alex Richter

5. Preis: 1x Lena in love" Gymbag + Lesezeichen 

 
- ninagrey24

Bitte schickt eine E-Mail mit Eurem Wunschformat oder Eurer Anschrift mit dem Betreff: Lena in Love an info@cp-ideenwelt.de

Donnerstag, 24. November 2016

Blogtour "Lena in Love" - Tag 4: Lebensträume und -ziele

Hallo zusammen und willkommen zu Tag 4 unserer Blogtour!



Nachdem Chantal euch schon die Reihe und die Autorin näher vorgestellt hat, ihr bei Ann-Sophie einiges über Lena und Noah und bei Michaela alles rund ums Tanzen erfahren konntet, habe ich mir für heute ein besonders faszinierendes Thema vorgenommen:
Wie ist das eigentlich mit den Zielen und Träumen, die man für sein Leben hat? Was bedeuten sie uns? Wie weit sind wir bereit, für sie zu kämpfen? Was kostet uns das? Und woher kommen diese Ziele und Träume eigentlich?


"Träume sind zum Leben da." Seine Stimme war ein einziges, sehnsuchtsvolles Flüstern, das vom Sommerwind davongetragen wurde. 
Ich habe dafür ein paar kleinere Unterthemen aufgemacht und euch jeweils ein paar tolle Zitate aus "Lena in Love" dazu ausgesucht. Viel Spaß mit dem Beitrag :)


 

Wie Träume geboren werden:


Wir alle verfolgen im Laufe unseres Lebens verschiedene Ziele und jagen Träumen nach. In einer Welt, die schnelllebig, laut und oft erbarmungslos ist, sind sie das, was uns ein Stück weit im Leben verankert und uns persönlich  ausmacht. 

Meist entstehen unsere Träume in Verbindung mit etwas, das wir lieben.
Lenas großer Traum ist es, die Aufnahmeprüfung für die Akademie zu bestehen und professionelle Tänzerin zu werden. 
Für Noah war lange Zeit das Mountainbiken alles. 

 Doch nicht nur aus sportlichen Hobbys werden oft Zukunftspläne geschmiedet. 
Egal, was wir erleben und wohin wir gehen - wir haben eigentlich immer Erwartungen und Hoffnungen im Gepäck, die sehr schnell zu großen Träumen und Zielen werden können. Das ist auch wichtig, denn so gewinnen wir Antriebskraft und spornen uns selbst zu Höchstleistungen an.

Doch nicht immer werden Ziele und Träume aus positiven Motiven geboren. So ist Noahs Liebe zum Mountainbiken z.B. zum großen Teil dadurch entstanden, dass er sich seinem Zwillingsbruder Luca gegenüber beweisen und etwas haben will, in dem er der Bessere von beiden ist.


Was unsere Ziele und Träume uns schenken:


Unsere Ziele und Träume geben uns Motivation, selbst große, zunächst unmöglich erscheinende Projekte in Angriff zu nehmen. Sie geben uns das Gefühl, lebendig zu sein.
Ich liebte das Brummen der Reifen auf dem Waldboden, das Knacken der Äste unter dem Gewicht. Das Zwitschern der Vögel, das sich mit dem regelmäßigen Pochen meines Herzens und dem stetigen Ein- und Ausatmen vermischte. Das war die Melodie meines Lebens. (Noah)
Ich liebte diese einsamen Trainingseinheiten, in denen ich mit der Musik verschmolz und eins mit ihr wurde, in denen ich mich voll und ganz gehen lassen konnte. Nur mein Körper und die Musik. Nichts anderes löste in mir diese tiefe Zufriedenheit aus. Nur hier konnte ich meine Gefühle voll und ganz ausleben, nur so konnte ich all das verarbeiten, was in meinem Inneren tobte.  (Lena)
Wenn wir über unsere Ziele und Träume sprechen, dann geraten wir ganz schnell ins Schwärmen. Das merkt man nur zu gut, als Lena Noah ihren großen Traum verrät:
"Ich will ... puh, du wirst mich auslachen. Aber ich will Tänzerin werden. Ich bin gut, weißt du?"
"Tänzerin? Okay", antwortete er. "Was gefällt dir am Tanzen?"
"Alles mag ich daran. Tanzen ist perfekt. Es ist Musik, es ist Bewegung. Es ist der Ausdruck meiner Seele. Meiner Gefühle. Es macht mich glücklich, wenn ich traurig bin. Es holt mich runter, wenn ich nervös bin. Und wenn es mir gut geht und ich tanze, dann ist es, als würde ich die Welt umarmen. Mit dem Tanzen kann ich mehr ausdrücken, als es die meisten Menschen mit Worten können."

Montag, 31. Oktober 2016

Frankfurter Buchmesse 2016

Donnerstag, Freitag, Samstag & Sonntag auf der Messe

   

Schon vor einer Woche hat die heiß herbeigesehnte Buchmesse in Frankfurt ihre Tore wieder geschlossen. 
Heute soll es dann auch endlich einen Messebericht geben :) 
Wir haben wieder viel Tolles erlebt, leider nicht alles schaffen können, was es so an Interessantem gab, aber das Fazit ist wie immer: Gut, dass es die FBM gibt!


Donnerstag, 20.10.16




Relativ kurzentschlossen haben wir wir schon am Donnerstag mal vorbeigeschaut, waren aber nur bis mittags da.
Es gab einen interessanten Vortrag dazu, wie man als Autor seine Erzählstimme finden kann.
Außerdem haben wir uns eine Diskussion über die Zukunft des Buches angehört - hier haben vier sehr unterschiedliche Damen über das Thema debattiert.

Freitag, 21.10.16


Am Freitag begann es schon mit den sich überschneidenden Terminen, sodass wir die Qual der Wahl hatten. 

Zuerst waren wir bei einem Gespräch zu "2084 - Das Ende der Welt" von Boualem Sansal im Azubistro. Auch wenn ich das Buch nicht gelesen habe, war es sehr interessant, und wir haben sogar einen Stuhl abbekommen, auch wenn wir ihn uns zu zweit teilen mussten :D
Nachdem wir zumindest beim Blogger Future Place vorbeigeschaut hatten, ging es ins Lesezelt, wo Julia Lange, Markus Heitz und Ivo Pala über ihre neuesten Bücher gesprochen haben.

Anschließend war ich eine Weile am Oetinger34-Stand, um mit meine zauberhafte Lektorin Christina endlich einmal persönlich kennenzulernen.

Samstag, 22.10.16


Am Samstag ging es mit den vielen Privatbesuchern natürlich hoch her auf der Messe und für die Wege zwischen den einzelnen Veranstaltungen mussten wir immer etwas mehr Zeit einplanen. 
Eine gute Freundin, die bisher noch nie auf der Buchmesse gewesen war, hat uns begleitet.

Unsere Programmpunkte waren unter anderem:


- die Vorstellung des Projekts "Reformation des Herzens" aus meinem Ausbildungsverlag (SCM) zwischen den gemütlichen Heizstrahlern auf der Open Stage



- die Signierstunde mit Cecelia Ahern natürlich




- die Doppellesung mit Beatrix Gurian und Claudia Pietschmann zu ihren Büchern "Glimmernächte" und "GoodDreams"


und die Signierstunde am Ueberreuter-Stand mit Mara Lang 










Sonntag, 23.10.16


 Am Sonntag gab es dann - neben dem Herumstöbern - noch drei Highlights:
Es fing an mit der Lesung zu "Wenn du vergisst" von Heidrun Wagner und Miri D'Oro.

Danach hat Isabel Abedi im Lesezelt aus "Die längste Nacht" gelesen und ein bisschen zum Buch erzählt.

Ganz zum Schluss waren wir noch bei der Signierstunde von Alexa Hennig von Lange - ich muss zugeben, dass ich das Buch, das ich signieren lassen habe ("Ach, wie gut, dass niemand weiß") noch gar nicht gelesen habe, obwohl es schon länger im Regal steht. Ich bin aber schon sehr gespannt darauf, und dank des Autogramms darf es so oder so bleiben :)
 

Es waren wieder tolle, erlebnisreiche Tage und ein paar schöne Andenken habe ich auch:


Wir freuen uns aufs nächste Mal!

Samstag, 29. Oktober 2016

Art Hunter 1 - Alia Cruz

Rezension zu "Art Hunter - Gestohlenes Herz"
von Alia Cruz


Format: Kindle Edition

Seitenzahl der Print-Ausgabe: 300 Seiten
Sieben-Verlag (1. Oktober 2016)
ISBN-13: 978-3864436253
Preis: 6,99 € (eBook), 12,90 € (Taschenbuch)
Band 1


Worum geht's?


Christoph Ledoux ist ein Art Hunter und gehört damit zu einer Gruppe ganz besonderer Kunstdiebe. Denn die Art Hunter stehlen nicht, um sich an dem Raubgut zu bereichern, sondern um Sicherheitslücken aufzudecken, damit die Museen diese dann schließen können.
Sie alle verfügen über außergewöhnliche Fähigkeiten, von denen niemand erfahren darf, Fähigkeiten, für die sie von einem Feind erbittert gejagt werden.
Als Christoph im Louvre eingesetzt wird, um als Undercover-Wachmann den angeblich geplanten Diebstahl der Mona Lisa zu verhindern, begegnet er Claire, zu der er sich sofort hingezogen fühlt. Doch wie soll es zwischen den beiden funktionieren, wenn er ihr seine wahre Identität verheimlichen muss?

Was mich neugierig gemacht hat:


Auf den Auftakt der "Art Hunter"-Reihe bin ich aufmerksam geworden, als Blogger für eine Tour zum Buch gesucht wurden. 
Hier geht es zu meinem Beitrag über Kunstdiebstahl, wo es ein paar interessante Fakten zum Thema gibt: http://dreaming-till-midnight.blogspot.de/2016/10/blogtour-art-hunter-tag-3-kunstdiebstahl.html

Angesprochen hat mich die Grundidee mit den "Art Huntern", weil diese erstens gut zu unserem Blogkonzept mit der Kombi Buch & Kunst passt und zweitens sehr originell ist. Stehlen, um Diebstahl zu verhindern? Das klang raffiniert. Auch der Mix aus Romantik und Thrill-Elementen war vielversprechend. 
Was mich ehrlich gesagt eher abgeschreckt hätte, ist das Cover. Der Farbton gefällt mir gar nicht und auch die Haltung der beiden abgebildeten Personen - soll wahrscheinlich anziehend wirken, aber ich hätte, wenn ich mich nicht weiter mit dem Inhalt beschäftigt hätte, fies gesagt vermutlich mit einem weniger seriösen Schundroman fragwürdiger Qualität gerechnet. In meinen Augen wirkt es ein bisschen billig.

Wie es mir gefallen hat:


In das Buch findet man sehr schnell hinein. Schon der Prolog gibt Einblicke in eine spannungsgeladene, tragische Szene aus der Vergangenheit, dann springt die Erzählung in die Gegenwart.
Mir hat von Anfang an gut gefallen, dass die Geschichte verschiedene personale Perspektiven hat. So kann man als Leser sowohl Christoph und Claire folgen, aber auch einigen anderen Figuren, darunter der mysteriöse Feind der Art Hunter. Der Spannungsaufbau erfolgt so vor allem dadurch, dass man selbst die gegnerischen Pläne kennenlernt, jedoch nie weiß, wann der nächste Schachzug gemacht wird und wie die Protagonisten heil aus der Sache herauskommen sollen.
Ein paar schon fast etwas skurrile Begebenheiten sorgen für einen kleinen Grusel- bzw. fast schon Ekelfaktor.

Die Liebesgeschichte ist passend in die Handlung mit eingeflochten und sorgt für zusätzliche Konflikte. Zum Ende hin driftete es ein bisschen Richtung Klischeekiste und war an manchen Stellen für mich persönlich etwas zu zuckrig.

Die außergewöhnlichen Fähigkeiten der Art Hunter hätte es für die Geschichte gar nicht unbedingt gebraucht, da sie, zumal es verboten ist, sie bei den Aufträgen anzuwenden, nicht so stark zum Tragen kommen. Andererseits besteht vielleicht auch gerade darin ein weiterer Besonderheitsfaktor des Buches, da so auch noch eine Schiene ins Übernatürliche angelegt ist.

Schön finde ich, dass die Geschichte für sich stehen kann, auch wenn noch weitere Bände folgen und die Bedrohung noch nicht aus der Welt geschafft ist.
Über die anderen Art Hunter, die in diesem Teil nur am Rande ihre Auftritte hatten, wird es dann in den Fortsetzungen mehr zu erfahren geben. In Band 2 soll es um Jules gehen, der mir als Charakter auch bisher schon gut gefallen hat. Ich bin gespannt, was den Frauenheld erwarten wird.

(Für wen) Lohnt es sich?


Die "Art Hunter" kann ich jedem weiterempfehlen, den eine Kombination aus Thrill, Romance und paranormalen Elementen reizt und gut unterhalten werden will, ohne dass die Geschichte noch lange in Gedanken bleibt.
 

In einem Satz:


"Art Hunter - Gestohlenes Herz" ist ein kurzweiliger Roman, der auf einer interessanten Idee basiert und Romantik mit Spannung und einem Hauch Übernatürlichem verbindet.

Herzlichen Dank an den Verlag, die Autorin und CP-Ideenwelt für das Rezensionsexemplar!

Mittwoch, 26. Oktober 2016

Das Opfer der Gerüchte

"Opfer der Gerüchte", 50 x 70 cm, Acryl auf Leinwand, 2016

Du nimmst das Wort und formst es
Es lacht mir ins Gesicht

 
Du nimmst das Wort und zeigst es
Es glänzt wie ein Pokal

Du nimmst das Wort und wirfst es
Es trifft mich wie ein Stein


Ohne weitere Worte.


Ich wünsche euch eine gute restliche Woche, haltet durch!


- Miriam




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...